Artemiaklein.jpg  
Aufzuchtbericht - Artemia franciscana



Startseite

Übersicht Aufzucht

Galerie

Tipps

FAQ

Links

Kontakt

Wie alles anfing...

Eigentlich schon als Kind, als ich erfolglos versuchte, die Urzeitkrebes aus dem YPS-Heft groß zu ziehen. Älter als eine Woche sind sie nie geworden, und meine Mutter war auch nie begeistert von der seltsamen Brühe auf der Fensterbank.
Nun, viele Jahre später, hat mein Freund mir zu Weihnachten 2005 die Kosmos "Salzkrebschenfarm" geschenkt. Auch hier war der erste Versuch wenig erfolgreich, immerhin hat der letzte Krebs es auf ein Alter von 4 Wochen gebracht. Erst dann habe ich im Internet nach Informationen gesucht und musste feststellen, dass nicht alles, was in der Kosmos-Anleitung empfohlen wird, auch gut für die Tiere ist.  
Nun läuft mein 2. Versuch, bisher sehr erfolgreich. Und davon möchte ich Euch berichten.

Was ich verwendet habe...
  • Artemia-Eier aus dem Kosmos-Kasten
  • Salz: Tropic-Marin Meersalz aus der Zoohandlung, 25 ml davon auf 0,5 l Wasser
  • Wasser: Leitungswasser, gefiltert (Brita-Haushaltswasserfilter)
  • Behälter: als Schlupfbehälter die kleinen Becken aus dem Kosmos-Kasten (200 ml), danach eine Blumenvase mit 0,5 ml Salzwasser
  • Futter: Hobby Mikrozell und Liquidzell, später noch Trockenhefe
  • Sonstiges: eine Kunststoff-Pipette, um die Nauplien umzusetzen und um Sauerstoff ins Wasser zu pusten, einen Löffel zum Umrühren, Zahnstocher zur Dosierung vom Mikrozell, einen Stein mit vielen kleinen Löchern drin und eine Lupe, um die Tiere besser beobachten zu können
Die Aufzucht...
Ich schreibe nur spannende Dinge auf. Also nicht jeden Tag "heute nix neues..." Daher kann es schon mal zu grösseren Lücken im Bericht kommen.

Hier ein Bild vom Vasen-Aquarium. Sehr schön ist der Darmtang zu erkennen, und wenn man genau hinsieht, kann man auch einige Bewohner entdecken:
Artemia3.jpg

30.03.2006 - Tag 0

Ich bereite genügend Salzwasser vor, um ein 200ml-Aufzuchtbecken und 0,5 ml für die Vase zu haben. Ins Aufzuchtbecken gebe ich die Eier (so viele, wie auf den kleinen Löffel aus dem Kosmos-Kasten passen, eigentlich zu viele, wie ich heute weiss). Nun heisst es warten...

02.04.2006 - Tag 3
Es sind jede Menge Nauplien geschlüpft. Mit der Pipette setze ich sie in die Vase, die bereits mit Wasser und dem Stein vorbereitet ist. Zusätzlich gebe ich 2 Tropfen Liquidzell dazu.

13.04.2006 - Tag 14
Mitlerweile haben die ersten Tiere das Nauplien-Stadium verlassen. Sie sind aber noch ziemlich klein (unter 0,5 cm). Die Nauplien waren wie erwartet positiv Phototaktisch (sie schwimmen zum Licht). Es hat Verluste gegeben, aber es leben noch sehr viele Tiere. Ich führe einen Wasserwechsel durch.
Die Vase zieht von einer dunklen Ecke auf den Schreibtisch um. Dort kann ich die Tiere besser beobachten, und sie bekommen ein wenig Sonnenlicht ab.

14.04.2006 - Tag 15
Die Tiere scheinen den Wasserwechsel gut verkraftet zu haben. Das war das letzte mal, das ich ohne ersichtlichen Grund Wasser gewechselt habe. In der Kosmos-Anleitung steht zwar, man solle alle 2 Wochen wechseln, aber im Internet behaupten sehr viele das Gegenteil. Es ist einen Versuch wert.

27.04.2006 - Tag 28
Ich fahre übers Wochenende weg, muss die Tiere alleine lassen. Gebe ihnen nochmal ordentlich Futter, traue mich aber nicht, zu viel zu füttern...

03. 05. 2006 - Tag 34
Die Tiere waren 6 Tage alleine. Und was ist los? Es geht ihnen prächtig. Nebenbei haben sie das Wasser in der Vase glasklar gefressen. Von nun an werde ich keinen extra Sauerstoff zuführen.
Erstaunlicherweise hat ein Krebs in meinem kleinen Plastikbecher überlebt, in den ich immer den Dreck aus dem Becken reinkippe, um hinterher wieder möglichst viel Wasser zurück in die Vase zu geben. 6 Tage alleine, in vielleicht 10 ml Wasser!!! Erstaunliche Tiere...
Von der Nordsee habe kleine Steine, die mit Darmtang bewachsen sind mitgebracht. Ich setze nochmal 0,5 l Salzwasser an (gleiche Konzentration wie die Artemia), gebe es in ein Glas, in dem löslicher Kaffee war, und stecke eine Alge dazu. Mal sehen, ob sie die Salzkonzentration verträgt.

04.05.2006 - Tag 35
Der Alge gehts gut. Den Artemien auch. Ich wage den Versuch und siedle 3 Tiere in das Glas mit der Alge um.

05.05.2006 - Tag 36
2 der 3 Tiere, die ich zu der Alge gesetzt habe, leben noch. Sie scheinen sich wohl zu fühlen, soweit ich das beurteilen kann

11.05.2006 - Tag 42
Den beiden Krebsen bei der Alge geht es gut. Ich siedle weitere 4 Tiere um!

14.05.2006 - Tag 45
Sowohl in der Vase als auch im Kaffee-Glas alles in Ordnung. Im Kaffee-Glas habe ich ein Männchen entdeckt. Ansonsten paddelt in der Vase immer noch ein Krebs mit seinen Nauplien-Paddel durch die Gegend. So wirklich erwachsen werden wollen sie wohl nicht.

16.05.2006 - Tag 47
Jetzt sind es 2 Männchen im Kaffee-Glas

20.05.2006 - Tag 51
Ich habe zum ersten mal ein bisschen Trockenhefe gefüttert. Dazu habe ich ein paar Krümel in etwas Wasser aufgelöst und dann auf beide Behälter verteilt.
Habe die "fast erwachsene Nauplie" wieder gesehen, ein richtiger Spätzünder! Müsste so alt sein wie alle anderen auch, da ich ja nach dem Schlupf alle umgesetzt habe und peinlichst darauf geachtet habe, keine Eier mitzunehmen.
Die Anzahl der Tiere beträgt im Kaffeeglas 6, in der Vase sind es ca. 20 Tiere.

21.05.2006 - Tag 52
Nach den guten Erfahrungen mit dem Darmtang im Kaffeeglas habe ich beschlossen, auch die Vase mit einem Darmtang-Stein auszustatten. Hatte ja mehrere von der Küste mitgebracht.
Aber oh weh, den Krebsen gefällt das gar nicht... Sie winden sich, verkrampfen regelrecht, und rasen anschliessend wie wild durchs Wasser. Dabei meist in engen Kreisen. Dann wieder schweben sie wie leblos, bis sie wieder anfangen, sich zu krümmen. Sowas hab ich noch nie gesehen, und es ist kein schöner Anblick... ob sie das überleben???

22.05.2006 - Tag 53
Noch leben alle in der Vase. Es scheint den Tieren etwas besser zu gehen, diese Anfälle von gestern treten nicht mehr so häufig auf. Ich habe wieder Hoffnung!

23.05.2006 - Tag 54
Alles ist wieder in Ordnung, die Krebse in der Vase verhalten sich wieder völlig normal. Bin ich froh!!!
In der Vase gibt es einen neuen Bewohner: im Tang hatte sich wohl eine kleine Wattschnecke versteckt, die nun munter durchs Becken kriecht. Mal sehen, was daraus wird.

28.05.2006 - Tag 59
Nach langer Zeit nochmal ein totes Tier in der Vase. Ansonsten kaum Veränderungen. Krebsen, Alge und Schnecken (es war wohl noch eine 2. im Darmtang) geht es gut. Noch immer kein Anzeichen von Eiersäcken an den Krebsen, die noch keine grossen Greifer haben und somit vielleicht doch Weibchen sind. Aber nach 8 Wochen werde ich langsam ungeduldig, ich will Nachwuchs haben!!!
Nach Informationen aus Königstigers Urzeitkrebse-Forum scheint es sich bei meinen Artemia übrigens um Artemia franciscana zu handeln.

02.06.2006 - Tag 65
Eins der Weibchen hat einen Eiersack! Soweit ich das sehen kann, sind aber noch keine Eier darin. Auch weiterhin keine Paarungsaktivitäten.
Auf dem Glas bildet sich eine dünne Schicht Algen. Tippe mal auf Kieselalgen. Mal sehen, wie das weiter geht. Wenn das Zeugs zu sehr die Sicht behindert, muss ich mir was einfallen lassen...

03.06.2006 - Tag 66
ENDLICH! Heute um punkt 12 Uhr mittags habe ich es gesehen, ein Päärchen schwimmt in meiner Vase! Leider haben sie es nicht lange zusammen ausgehalten, aber ich hatte auch den Eindruck, dass das Männchen zu weit hinten zugepackt hat. Immerhin, ein Paarungsversuch!

06.06.2006 - Tag 69
Keine weiteren Paarungen, keine weiteren Eiersäcke in der Vase. Nur die Kieselalgen (?) vermehren sich fleissig an den Glasscheiben der Vase. Habe mit einem Q-Tip eine Seite geputzt, damit ich die Tiere im Auge behalten kann.
Im Kaffeeglas schwimmt allerdings eine Dame mit dicken, dunkelgrünen Eiersäcken!!! Ich glaube, bald gibt es Nachwuchs! :-))) Eine Paarung habe ich aber nicht beobachten können.

07.06.2006 - Tag 70
Ein zweites Weibchen im Kaffeeglas hat Eier in ihren Eiersäcken!
Ich habe ein weiteres Kaffeeglas vorbereitet, um dort ein paar der geschlüpften Nauplien umzusiedeln.  Da ich keinen Darmtang mehr habe, habe ich diesmal einen guten Zentimeter Seramis (mit heissem Wasser ausgewaschen) als Bodengrund in das Glas gegeben. 0,5 Liter frisch angesetztes Salzwasser (knapp 30 ml Meersalz), ein Tropfen Liquidzell und ein bisschen "Dreck" aus der Vase, in der Hoffnung, dass sich so Bakterien bilden, die die Nauplien fressen können.

08.06.2006 - Tag 71
Heute früh habe ich ein Päärchen in der Vase entdeckt. Diesmal sah es so aus, als würde das Männchen an der richtigen Stelle zupacken. Als ich heute abend nach Hause kam, waren die beiden wieder getrennt. Weiterhin keine gefüllten Eiersäcke in der Vase. Im Kaffeeglas sind noch keine Nauplien geschlüpft. Habe jetzt auch erfahren, dass die Nauplien nicht so einfach umgesetzt werden können wie die, die aus Cysten geschlüpft sind...
Habe mir "Nitrivec" besorgt, nützliche Bakterien, und 0,5 ml in jedes der Becken gegeben.

12.06.2006 - Tag 75
Übers Wochenende war ich nicht zu Hause. Als ich gestern zurück kam, noch keine Nauplien im Kaffeeglas, aber dafür gleich 3 Päärchen in der Vase!
Heute morgen dann die ersten Nauplien im Kaffeeglas! In der Vase noch 2 Päärchen und mehrere Weibchen mit gefüllten Eiersäcken.
Habe 5 der Nauplien in das neue Glas umgesetzt. Mal sehen, ob sie das vertragen, ich hoffe es!

13.06.2006 - Tag 76
Den umgesetzten Nauplien scheint es gut zu gehen. Ich setzte noch ein paar Nauplien um. Auch im Kaffeeglas tummeln sich weiterhin Nauplien. Ausserdem gibt es im Kaffeeglas ein Päärchen!
In der Vase gibt es nichts neues. Nur sieht ein Weibchen ziemlich mitgenommen aus, es schwimmt mit einem Männchen zusammen und die Stelle, an der das Männchen zupackt, sieht irgendwie nicht gut aus. Alles rot unterlaufen....! Einige der Weibchen haben braune Eier in ihren Brutsäcken, einige dagegen weisse Eier.

14.06.2006 - Tag 77
Wow, die Nauplien wachsen wahnsinnig schnell! Habe sie gestern abend unter dem Mikroskop angesehen, die haben schon Beinanlagen sowie alle 3 Augen. Ausserdem kann man fast zusehen, wie sie in der Länge wachsen. 2 mm würde ich schätzen. Und heute unter dem Mikroskop konnte ich schon fast alle Beinpaare erkennen. Nach 3 Tagen!

15.06.2006 - Tag 78
Die Nauplien wachsen und gedeihen. Ausserdem habe ich im Seramis-Glas schon erste fädige Algen entdeckt. Ob das Darmtang ist? Wäre ja toll, wenn das so wäre!
Alle Tiere haben die warmen Temperaturen der letzten Tage (25 Grad Zimmertemperatur) gut vertragen, auch die Schnecken.
In der Vase tummeln sich immer mehr Weibchen, die an den Beinen eine wunderschöne, rotorange Farbe bekommen. Die Männchen bleiben weiterhin blass und farblos.

16.06.2006 - Tag 79
Beim Blick in die Vase heute vormittag habe ich nicht schlecht gestaunt. Meine Artemia dort haben doch tatsächlich Dauereier gelegt, im Gegensatz zu den Kaffeeglas-Kollgen. Insgesamt habe ich gut 30 Eier aus der Vase gefischt, eine ganz ordentliche Zahl, aber trotzdem nur ein winziges Häuflein...
Die Jungtiere im Seramis-Glas gedeihen prächtig. Sie sehen schon wie richtige Artemia aus, nur das sie noch die Ruderbeine haben. Schwimmen schon schön gleichmäßig. Länge würde ich auf 4 mm schätzen.
Habe wieder ein bisschen gefüttert. Mikrozell-Hefe-Mischung, selbstgemixt ;)
Noch eine Beobachtung aus der Vase: konnte beobachten, wie ein Männchen versehentlich ein anderes Männchen umklammert hielt. Lange hat es dieses Paar aber nicht zusammen ausgehalten.

17.06.2006 - Tag 80
Neuer Nachwuchs im Kaffeeglas! Ich sehe wieder winzige Nauplien durchs Wasser zucken.  Leider verschwinden immer mehr der etwas grösseren spurlos...

18.06.2006 - Tag 81
Die letzten 3 des ersten Nachwuchses im Seramis-Glas haben das Nauplien-Stadium hinter sich gelassen. Habe noch ein paar Nauplien aus dem Kaffee-Glas umgesetzt, da gibt es im Moment reichlich davon.
In der Vase nix neues... Oder doch, ich bin der Meinung, dass die Schnecken gewachsen sind!

19.06.2006 - Tag 82
Weiter Verluste im Seramis-Glas, nur noch 2 grosse Artemia. Dafür bekommt eins schon grosse Zangen, ein Mönnchen!  Von den frisch umgesetzten Nauplien zucken noch fast (?) alle durchs Glas.
Im Kaffeeglas sind die ersten Nauplien ebenfalls dem Nauplien-Status entwachsen. Jetzt hab ich eine hübsche Mischung aus grossen (grösser als 1 cm) Artemia, den "Halbwüchsigen" (etwa 0,5 cm gross) und etlichen noch winzigen Nauplien.

20.06.2006 - Tag 83
Im Seramis-Glas herrscht gähnende Leere, nur die beiden grossen Tiere leben noch. Das Weibchen hat deutliche Brutsäcke entwickelt. Wahnsinn, wie schnell das diesmal ging. Insgesamt schwimmen beide eher hektisch durchs Wasser, ich glaube nicht wirklich, dass sie sich wohl fühlen. Werde keine weiteren Tiere mehr ins Seramis-Glas umsetzen.
Im Kaffeeglas und in der Vase ist weiterhin alles in Ordnung.

21.06.2006 - Tag 84
Die beiden im Seramis-Glas schwimmen als Paar durchs Wasser. Glücklich erscheinen sie mir aber nicht.

23.06.2006 - Tag 86
Neue Eier in der Vase, und im Seramis-Glas das Weibchen mit prall gefüllten Brutsäcken. Trotzdem mach das Seramis-Glas einen immer trostloseren Eindruck auf mich... besonders im Vergleich zur Vase und zum Kaffeeglas!

26.06.2006 - Tag 89
Ich habe in der Vase Tierchen entdeckt. Ich nehme an, sie sind mit dem Darmtang ins Wasser gekommen, und ich habe sie bisher schlicht übersehen. Es sind winzige stäbchenförmige Wesen, die zuckend ein Stückchen schwimmen, dann ruhig auf der Stelle stehen bleiben, um anschliessend wieder zuckend ein Stück zu schwimmen. Habe ein Bild gemacht (in der Galerie unter "Sonstiges"), und ich denke, es wird ein Copepode sein. Genaueres weiss ich nicht.
Im Seramis-Glas gibt es den ersten Nachwuchs. Die Eltern sind selber grad mal 2 Wochen alt. Wahnsinn, wie schnell in diesem Glas alles abläuft...!

27.06.2006 - Tag 90
Das Männchen im Seramis-Glas ist tot. Es schwamm heute mittag an der Wasseroberfläche... Das Weibchen hat wieder gefüllte Eiersäcke, und noch schwimmen etliche Nauplien durchs Glas. Mal sehen, ob von denen was durchkommt.
In der Vase habe ich heute mal sauber gemacht. Da war ganz schön viel Dreck am Boden, den ich zum grossen Teil mit der Pipette abgesaugt habe. Ausserdem habe ich nochmal eine Portion Dauereier aus dem Wasser gefischt.
Im Kaffeeglas tummeln sich Artemia in allen Grössen, von frisch geschlüpften winzigen Nauplien über "Halbstarke" bis hin zu ausgewachsenen Tieren, von denen die ältesten jetzt fast 3 Monate alt sind. Ein schöner Anblick!

30.06.2006 - Tag 93
Das Weibchen im Seramis-Glas zieht wieder einsam ihre Runden. Alle Nauplien sind gestorben. Dafür wachsen die Algen ganz gut. Naja, eigentlich will ich da Artemia drin haben, und keine Algen, oder besser gesagt sollen die Algen nur Beiwerk sein...
In den anderen Gläsern ist alles beim Alten.

02.07.2006 - Tag 95
Das Seramis-Glas ist ausgestorben. Nur ein paar lange Algen-Fäden wachsen aus dem Seramis.
In der Vase gibt es wieder Eier, im Kaffee-Glas habe ich den Überblick verloren, wer wann geschlüpft sein könnte. Artemia in allen Altersstufen tummeln sich im Wasser.

06.07.2006 - Tag 99
In der Vase gibt es Nachwuchs! Neben etlichen Dauereiern sind jetzt auch lebende Nauplien geboren worden!!! Keine Ahnung, warum die einen Tiere Dauereier legen und die anderen lebenden Nachwuchs gebären...
Im Kaffeeglas gab es einen Todesfall, ich habe ein Männchen rausgefischt, das tot an der Oberfläche trieb.
Sowohl in der Vase als auch im Kaffeeglas habe ich den Darmtang ein wenig gestutz. Das Zeugs war ziemlich gewuchert und die Tiere hatten kaum noch Platz zum freien Schwimmen. Anschliessend habe ich in jeden Behälter 1 ml vorschriftsmässig verdünnten Orchideen-Dünger gegeben, da der Darmtang zwar wuchert, aber arg blass wirkt.

13.07.2006 - Tag 106
Wie es scheint, vertragen die Tiere das warme Wetter gut. Im Kaffeeglas tummeln sich Artemia aller Grössen und in allen Altersstufen, in der Vase sind die Nauplien munter unterwegs, und es gibt auch wieder neue Eier.

02.08.2006 - Tag 126
Ich habe das Tagebuch ein wenig vernachlässigt...
Allzuviel gibt es auch nicht zu berichten. In der Vase gab es 2 Todesfälle, ausserdem scheinen die Tiere zu alt für weitere Fortpflanzung zu sein. Keine Paarungen mehr, keine gefüllten Brutsäcke.  Der Lebendnachwuchs ist noch nicht so weit, schwimmt noch mit den Paddelarmen durchs Wasser. Im Kaffeeglas ist das Altersspektrum grösser, hier habe ich noch keine Todesfälle entdecken können. Dafür wurden nun auch hier Dauereier gelegt.
Die heissen Tage mit Wassertemeperaturen bis 28 Grad haben alle soweit gut überstanden. Im Moment ist es kühler geworden.

29.08.2006 - Tag 153 (oder so...)
2 Wochen Urlaub, und die Artemias haben meine Abwesenheit nicht übel genommen, wie es aussieht. In der Vase sterben die Alten zwar langsam aus, aber immer nur mal ein Tier und dann tagelang keins. Wird wohl Altersschwäche sein.  Da ich nur wenig Lebendnachwuchs hatte, wird die Vase früher oder später wohl aussterben (aber ich hab ja noch die selbstgeernteten Eier!). Bis auf die Schnecken, denen es weiterhin prächtig geht.
Im Kaffeeglas tummeln sich Artemia in allen Grössen. Hier mache ich mir keine Gedanken, dass das Glas in naher Zukunft ausstirbt.
Pflege brauchen beide Gläser eigentlich gar nicht mehr. Ab und zu gebe ich ein wenig Futter, aber eher als Leckerbissen und um für ein wenig Abwechslung im Speiseplan zu sorgen. Und verdunstetes Wasser muss ich natürlich immer mal nachfüllen. Aber das wars dann auch schon...

23.09.2006 - Tag xxx, bin zu faul, das noch nachzuzählen...
In der Vase gibt es Nachwuchs! Ich habe 2 kleine Wattschnecken entdeckt, die nun munter den beiden grossen Schnecken Gesellschaft leisten.
Ansonsten sieht es in der Vase trübe aus... nur noch 2 einsame Artemia-Männchen ziehen noch ihre Runde.
Im Kaffeeglas tobt das Artemia-Leben. Etliche Tiere, mehere Päärchen, sieht alles bestens aus.

25.09.2006
Ich habe neue Eier angesetzt, so gegen 9:00 Uhr heute früh. Will die Nauplien in die Vase setzten, damit dort wieder etwas Leben in die Bude kommt!
Ansatz wie gehabt, 200 ml gefiltertes Leitungswasser mit 10 ml Meersalz, im Kosmos-Becken. Einen Mikro-Löffel Eier dazu (keine Ahnung wie viele, so zwischen 100 und 200 Stück), fertig.

26.09.2006
15:00 Uhr: die ersten Nauplien sind geschlüpft, bis 16:30 habe ich 5 Stück in die Vase umgesiedelt.
Nachdem sich bis heute Mittag gar nichts getan hat, habe ich das Wasser ein wenig mit der Schreibtischlampe erwärmt.
17:30 Uhr: jetzt geht es richtig los, die Nauplien schlüpfen am laufenden Band und werden regelmässig von mir mit der Pipette in die Vase umgesiedelt. Dort hab ich als kleine Starthilfe ein paar Krümel Trockenhefe gefüttert.
Es ist immer wieder faszinierend, wie aus einem Schluck Wasser, ein bisschen Salz und ein paar Eiern, die schon ewig kein Wasser mehr gesehen haben, plötzlich wieder Leben erwacht...

27.09.2006
Die gestern geschlüpften Nauplien sind schon etwas länglicher als die heute erst geschlüpften "Geschwister". Immer noch schlüpfen neue Nauplien, aber es sind weniger, als ich erwartet hatte. Aber wenn die alle erwachsen werden sollten, sind es eh schon zu viele.
Bei den Wattschnecken habe ich jetzt insgesamt 6 kleine Schnecken entdeckt.

28.09.2006
immer noch schlüpfen neue Nauplien. In der Vase ist schon ein richtiges Getümmel von den kleinen, und so langsam denke ich, es sind genug umgesetzt... Mal sehen, ich glaub ich muss ein weiteres Glas aufstellen. Oder ich lasse die Tiere, die jetzt noch schlüpfen, in dem Schlupfbecken und vergleiche, wie sie sich entwickeln (bzw. wie lange sie darin überleben...).
In der Vase zeigen die Nauplien das gewohnte Verhalten: hin zum Licht. Alle -oder die allermeisten, kann ich nicht genau sagen- haben den Umzug bisher gut verkraftet. Aber ich hab sie ja auch früh genug umgesetzt. Man kann ganz gut das unterschiedliche Alter erkennen, desto älter, desto länglicher sind die Tiere. Alle haben noch die leicht orange Farbe.

29.09.2006
Ein paar wenige Nauplien sind noch geschlüpft. Ich habe sie zu den anderen in die Vase gesetzt. Dort ist jetzt wieder richtig was los. Die ersten Nauplien sind so gross, dass man sie ohne Mühe finden kann. Auch die kleinen kann man aufgrund der Bewegungsart leicht von den gleich grossen Copepoden unterscheiden.
Übers Wochenende muss ich die kleinen alleine lassen. Aber das war in der Vergangenheit nie ein Problem, selbst 2 Wochen ohne jede Pflege haben die alteingesessenen Tiere gut vertragen. Von daher mache ich mir keine Sorgen um meinen Nachwuchs.


03.10.2006
Die Nauplien sind übers Wochenende kräftig gewachsen. Sie sehen jetzt fast schon aus wie kleine Artemia, haben schon ihre Beine und alles was dazu gehört. Schwimmen tun sie allerdings noch mit den beiden Paddel-"Armen". Soweit ich das beurteilen kann, sind bisher sehr viele, vielleicht sogar alle Tiere durchgekommen.
Den beiden alten Herren in der Vase geht es auch noch gut, sie schwimmen munter zwischen dem Jungvolk umher.

04.10.2006
Den kleinen Nauplien geht es gut, sie schwimmen munter durchs Wasser. Ich habe sie nicht gezählt, aber es sieht so aus, als würde die Zahl konstant bleiben. Wenn überhaupt, sind nur sehr geringe Verluste zu verzeichnen. Die Grösse würde ich auf 3-4 mm schätzen.

20.10.2006
Alles prima. Die beiden "Alten" in der Vase leben noch, dem Nachwuchs geht es gut. Ebenso dem Schneckennachwuchs, dort habe ich mitlerweile 6 Jungtiere entdecken können.

01.12.2006
Schlechte Nachrichten... Die Artemia in der Vase sind komplett ausgestorben. Schnecken und Copepoden leben jedoch noch. Da die Artemia ja noch sehr jung waren, muss irgendwas schiefgelaufen sein. Wasserwerte? Kann ich leider nicht nachprüfen, und so bleibt mir nur zu sagen, dass die Vase ausgestorben ist.
Im Kaffeeglas ist alles in Ordnung. Viele erwachsene Tiere, viele Paare, alle munter.

23.12.2006
Im Kaffeeglas gibts nichts neues, den Tieren scheint es weiterhin gut zu gehen!

18.05.2007
Ganz schön lange nichts mehr geschrieben...
Ich habe letzte Woche wieder Artemia in der Vase entdeckt! Da müssen aus dort gelegten Cysten neue Tiere geschlüpft sein, es sind mindestens 3 schon fast ausgewachsene Tiere! Den Schnecken geht es ebenfalls gut.
Dafür ist es im Kaffeeglas im Moment ruhig geworden, ich habe schon seit längerem keine Artemia mehr zwischen den Algen entdecken können.

27.05.2008
Im Kaffeeglas sind im Moment keine Tiere, ich giesse jedoch regelmässig Wasser nach. In der Vase war lange Zeit Ruhe, heute habe ich ein ausgewachsenes Weibchen entdeckt!

03.12.2008
Zur Zeit sind weder Kaffeeglas noch Vase bewohnt. Ich beobachte jedoch weiter und versorge beide Gefässe weiterhin regelmässig mit frischem Wasser.

15.10.2009
Das Kaffeeglas habe ich entsorgt. In der Vase ist vor einigen Wochen ein einzelnes Weibchen geschlüpft, was nun auch Nachwuchs hat. Im  Moment ist also wieder richtig was los in der Vase!

14.12.2010
Die Vase ist nun seit über einem Jahr wieder bewohnt. Ich fülle regelmässig Wasser nach, ansonsten brauche ich mich um nichts zu kümmern.