Artemiaklein.jpg  
Aufzuchtbericht - Süßwasser-Feenkrebse



Startseite

Übersicht Aufzucht

Galerie

Tipps

FAQ

Links

Kontakt

Wie alles anfing...

In Königstigers Internetforum habe ich viel über Süßwasser-Feenkrebse erfahren und wollte mich nun auch einmal daran versuchen.

Was ich verwendet habe...
  • Zuchtansatz von Königstiger
  • Wasser: Leitungswasser, gefiltert (Brita-Haushaltswasserfilter), Wasseraufbereiter
  • Behälter: als Schlupfbehälter eine Faunabox, 2,5 Liter, als Becken ein "SuperFish" 14-Liter-Aquarium
  • Futter: Spirulina-Pulver, "Fairiy-Shrimp-Food", Süßwasser-Plankton
  • Sonstiges: eine Kunststoff-Pipette, um die Nauplien umzusetzen und um Sauerstoff ins Wasser zu pusten, einen Löffel zum Umrühren, Zahnstocher zur Dosierung vom Spirulinapulver, eine Mooskugel  und eine Wasserpest sowie getrocknete Buchenblätter als Dekoration und eine Lupe, um die Tiere besser beobachten zu können
Die Aufzucht...
Ich schreibe nur spannende Dinge auf. Also nicht jeden Tag "heute nix neues..." Daher kann es schon mal zu grösseren Lücken im Bericht kommen.

Das Schlupfbecken:
Feen2.jpg

Das Aquarium:
Feen10.jpg

24.06.2006 - Tag 0
Ich habe das Aquarium und die Fauna-Box vorbereitet (mit heissem Wasser ausgewaschen, mit Isopropanol ausgespült und nochmals gut mit heissem Wasser gespült) und mit Wasser gefüllt. Das Aquarium zu ca. 1/3, damit Mooskugel und Wasserpest genug Wasser haben, die Faunabox mit ca. 1 Liter. Die Buchenblätter schwimmen im Aquarium, mal sehen, wie viele noch untergehen. Will die Blätter am Boden haben, nicht an der Oberfläche.
14:00 Uhr: es ist soweit, ich gebe den Zuchtansatz ins Wasser und rühre um. Der Sand bedeckt den Boden der Box vollständig, an der Oberfläche schwimmen Holzspäne. Ich versuche, so viele Späne wie möglich ins Wasser zu bekommen, aber die kleben hartnäckig am Beckenrand.
Jetzt heisst es warten...

25.06.2006 - Tag 1
20:00 Uhr. Ich kann eine einzelne Nauplie entdecken, sowie einen noch kleineren umherschwimmenden Punkt. Aber im Zuchtansatz sollen ja auch noch andere Tiere drin sein. Ich bin gespannt, was bei mir alles drin ist!

26.06.2006 - Tag 2
9:00 Uhr. Ich kann mehrere Nauplien entdecken. Eine ist deutlich grösser als die anderen, möglicherweise die Nauplie, die ich gestern schon gesehen habe. Insgesamt erscheint mir das Becken noch gähnend leer.
Ich habe das Becken an eine helleren Platz gestellt.
20:00 Uhr. Auf den ersten Blick ist das Becken leer, aber auf den zweiten Blick tobt dort der Bär. Etliche Nauplien, und wahnsinnig viele noch winzigere Punkte, von denen ich keine Ahnung habe, was das mal werden wird.

27.06.2006 - Tag 3
Die ersten Nauplien haben das 4. Stadium erreicht. Man kann bereits die Beine erkennen, die sie auch schon zum Schwimmen benutzen. Natürlich noch mit kräftiger Unterstützung durch die beiden Ruderbeine.
Weiterhin haben sich 2 der winzigen Punkte zu recht grossen Tieren entwickelt, die sich unterschiedlich Fortbewegen. Das eine recht fliessend, das andere sehr ruckartig. Auf jeden Fall zwei verschiedene Tiere.
Ich habe einen Holzspan entdeckt, der schimmelig aussah. Den habe ich rausgefischt. Ausserdem habe ich das Wasser des Aquariums gewechselt und die Buchenblätter rausgeschmissen. Das sah mir so aus, als würden die Blätter anfangen zu schimmeln. Das Risiko will ich nicht eingehen, dann lieber ein kahles Becken und gesunde Tiere!

28.06.2006 - Tag 4
5 Feenkrebse sind es, soweit ich das überblicken kann. Und ein wunderschöner, munterer, grosser Muschelkrebs, der lustig am Boden wühlt. Die Feen scheinen so langsam alle das Nauplien-Stadium verlassen zu  haben, morgen werden sie umziehen.

29.06.2006 - Tag 5
Die Tiere sind in ihr neues Aquarium umgezogen. So wirklich scheinen sie den Umzug nicht zu mögen. Ich kann nur noch 2 Tiere sicher finden, und der Muschelkrebs wirkt auch irgendwie angeschlagen... Ich hoffe, die beiden Feen überleben wenigstens!

30.06.2006 - Tag 6
Der Muschelkrebs ist tot, hab ihn heute früh aus dem Becken gefischt... Den beiden Feen geht es soweit gut, und ich habe den Verdacht, dass die grosse Fee ein Biberschwanz-Feenkrebs ist. Das Tier hat auf jeden Fall keine Schwanzfäden, sondern eine Art Paddel!

02.07.2006 - Tag 8
Ich war von Samstag morgens bis Sonntags abends unterwegs. Und in der Zeit ist die grosse Fee wieder kräftig gewachsen. Bestimmt 1,5 cm ist sie jetzt gross, hat ein rotes Paddel, rote Beine, lange Fühler. Wenn das kein Biberschwanz ist, dann weiss ich es nicht...
Die andere Fee ist weiter recht klein, nahezu farblos und lebt im Verborgenen. Ich bekomme sie nur gelegentlich zu sehen.
Die Daphnien vermehren sich, wenn ich das richtig sehe. Auf jeden Fall gibt es neue winzige Punkte, die sich wie Daphnien bewegen.
Die Tiere bekommen übrigens täglich frisches, lebendes Plankton zu fressen. Heute gab es zusätzlich eine kleine Portion Spirulina-Pulver.

03.07.2006 - Tag 9
Der Biberschwanz ist schon wieder gewachsen. Ich glaube, es ist ein Weibchen, habe aber keine Ahnung, ob die sich parthogenetisch fortpflanzen.

05.06.2006 - Tag 11
Die Biberschwanz-Fee hat Eier in ihrem Brutsack. Ich habe aber keine Ahnung, ob die von einem Männchen befruchtet werden müssen...
Ansonsten nix neues.

06.07.2006 - Tag 12
Nicht viel neues. Gestern war es noch ziemlich heiss, im Wasser 28 Grad. Habe mir ernstaft Sorgen gemacht, aber die Tiere haben es gut überstanden.
Eben habe ich beobachtet, wie die Biberschwanz-Fee eine weissliche Flüssigkeit ausgestossen hat. Ich habe keine Ahnung, was das war. Eier? Eine Art Durchfall? Oder ganz was anderes?
Heute habe ich ein neues Tier entdeckt, ich denke, es wird wieder ein Muschelkrebs sein. Dieser ist jedoch bräunlich gefärbt und nicht fast durchsichtig wie das Tier, was zu Anfang im Becken war.

08.07.2006 - Tag 14
Nichts neues von den Feen. Beiden geht es gut und ziehen ihre Runden im Aquarium.
Jetzt sind es aber 2 kleine Muschelkrebse.  Ganz schön flink unterwegs, die kleinen!

10.07.2006 -Tag 16
Alles wie gewohnt...
Habe am Samstag mal das Feen-Futter ausprobiert, aber die Muschelkrebse haben es nicht angerührt (die Feen auch nicht) und ich habs heute wieder rausgefischt, weil es anfing zu schimmeln.

13.07.2006 - Tag 19
Den Feen geht es gut.
Die Muschelkrebse sind jetzt zu dritt, die Daphnien weiter ungezählt.

20.07.2006 - Tag 26
Heute gab es ein kleines Drama im Feen-Becken. Ich war Vormittags unterwegs, und als ich Mittags zurück kam, hatte sich die Biberschwanz-Fee an einem Fetzen der Mooskugel (die immer noch oben schwimmt) verheddert und zog die Mooskugel hinter sich her .
Ich hab dann erst vorsichtig mit der Pinzette versucht, das Tier zu befreien, aber am Ende habe ich doch zur Schere greifen müssen. Ich glaube, die Fee hat das ganze unbeschadet überstanden, war aber sicher nicht begeistert. Soweit ich das beurteilen kann, meidet sie die obere Wasserschicht, wo die Falle lauert. Ich glaube, ich werde die Mooskugel eh rausschmeissen. Schön aussehen tut das nicht, weil sie sich hartnäckig weigert, unterzutauchen, und noch dazu ganz schön zerfleddert ist. Und da sie nun auch zu einer Gefahr für meine wenigen Feen wird...
Ich war im übrigen überrascht, wie viel Kraft die Fee hat. Ich habe sie ja nicht direkt berührt, konnte aber an der Pinzette spüren, mit welcher Kraft sie sich gegen die tückischen Mooskugel-Fäden gewehrt hat. Ausserdem hat sie es fertig gebracht, das Teil durchs halbe Becken zu schleppen, und ich weiss nicht, wie lange sie das schon gemacht hat, als ich nach Hause kam...

24.07.2006 - Tag 30
Ich habe lauter kleine Würmer an der Scheibe des Aquariums entdeckt. Dabei handelt es sich um Oligochaeten (Wenigborster). An jedem Körpersegment 4 lange Borsten, je 2 zusammen auf einer Seite. An einem Ende eine lange Borste als Verlängerung des Körpers. Farbe transparent, der Darm erscheint grünlich. Was das genau ist, weiss ich nicht, auch nicht, ob das schlecht ist.
Bei den Feen gibt es nix neues.

27.07.2006 - Tag 33
Nichts neues. Die Feen scheinen die Temperaturen ganz gut zu vertragen, die Würmer sind immer noch nicht da. Habe die Frontscheibe geputzt, an den anderen Scheiben lasse ich die Algen wachsen.

30.07.2006 - Tag 36
Die Biberschwanz-Fee ist tot. Ich war übers Wochenende unterwegs, daher kann ich nicht sagen, wann genau sie gestorben ist. Irgendwann zwischen Freitag 16 Uhr und heute 20 Uhr. Ich habe auch keine Ahnung, woran das Tier gestorben ist. Altersschwäche vielleicht, vielleicht hat sie sich auch irgendwo verheddert und zu viel Kraft verbraucht, um sich zu befreien. Am Wasser hat es glaube ich nicht gelegen, da es allen anderen Tieren weiterhin gut geht. Das Tier ist ca. 2,5 cm gross geworden. Nicht viel für eine Biberschwanz-Fee, aber im Vergleich zur anderen Fee war sie ein Riese....

02.08.2006 - Tag 39
Nichts neues.
Das Aquarium wirkt leer ohne die grosse Biberschwanz-Fee, aber allen Bewohnern geht es soweit gut.

07.08.2006 - Tag 43
Habe seit gestern die Fee nicht mehr entdecken können...
Werde demnächst versuchen, den Dreck mit den Eiern der Biberschwanz-Fee aus dem Becken zu holen, und werde irgendwann in der Zukunft mal ausprobieren, ob daraus Feen schlüpfen oder ob die Eier hätten befruchtet werden müssen. Aber das ist dann Thema für ein neues Tagebuch.

Nachtrag: den Sand mit den hoffentlich schlupffähigen Eiern habe ich am 29.08.  aus dem Becken gefischt. Bis zum 20.09. habe ich das ganze trocknen lassen und dann eingefroren bis zum 04.10.2006. Mal sehen, wann ich das ganze ansetzen werde....

-- ENDE --